Aires de Tango – „Stimme des Herzens“ : Lyrisch-leidenschaftliche Klänge aus Argentinien

Das argentinisch-deutsche Ensemble Aires de Tango, bestehend aus Martin Ruppenstein ( Gitarre und Arrangement), Bernhard Seidel (Kontrabass) sowie dem Argentinier Juan Roqué Alsina (Geige), bietet zusammen mit der argentinischen Sängerin Sandra Nahabian authentischen Tango Argentino, der durch seine einzigartige Mischung aus südamerikanischem Temperament, Melancholie und überschäumender Lebensfreude seit seiner Entstehung jeden, der ihn hört, sieht und tanzt, in seinen Bann zieht. Im Programm sind auch einige Juwelen der argentinischen Folklore zu entdecken, die die faszinierende rhythmische Vielfalt und die anziehende Melodik dieser Musik beweisen. Der Zuhörer bekommt eine Interpretation serviert, die Spontaneität, Temperament und Virtuosität garantiert.

Martin Ruppenstein, Gitarre
Juan Roqué Alsina
, Geige
Bernhard Seidl,
Kontrabass
Sandra Nahabian
, Gesang

www.aires-de-tango.de

Die Süddeutsche Zeitung schreibt:

Corazon bedeutet Herz,
ein Wort, das beim Tango Argentino immer wieder vorkommt, Denn in den melancholischen Liedern des argentinischen Tangos geht es genau darum – um Herzensangelegenheiten. Die Lieder erzählen von verlorenen Lieben, von Sehnsucht, Heimweh, Armut und Herzschmerz. …
… wollte man dem Publikum ein ganz spezielles Hörvergnügen bescheren. Das ist den Initiatoren wirklich gelungen. Denn die argentinische Sängerin Sandra Nahabian und Aires de Tango begeisterten mit ihren melancholischen und zugleich beschwingten Tango-Liedern. Mit ihrem warmen Mezzo-Sopran umschmeichelte Nahabian ihr Publikum förmlich, wenn sie vom meist traurigen Schicksal der in Buenos Aires gestrandeten Seelen sang…

JUTTA OESMANN/ Süddeutsche Zeitung

 

Kommentare sind geschlossen

Set your Twitter account name in your settings to use the TwitterBar Section.